Pasta con il cavolfiore – Nudeln mit Blumenkohl

Wie viele meiner Gerichte stammt auch dieses von einer im 19. Jahrhundert geborenen, ganz durchschnittlichen Oma. Ich selbst koche das Gericht seit über 20 Jahren in nur einem Topf, noch lange bevor die One-Pot-Bewegung aufkam.

Die Zutaten:

  • 1 Blumenkohl
  • 1 Knoblauchzehe (ich verwende hier 1/4 TL Knoblauchpulver)
  • etwas Chilie
  • Salz (hier ein kleiner Brocken Himalayasalz)
  • ca. 100 ml natives Olivenöl
  • ca. 350 g Nudeln
  • ca. 100g Grana Padana (man kann auch Parmesan oder Pecorino Romano verwenden)

Zubereitung:

Zunächst wird der Blumenkohl in kleine Röschen zerteilt.
Den Strunk des Blumenkohls nicht wegwerfen – einfach in Würfel schneiden und ins Gefrierfach. Man kann ihn noch für Suppen oder Gemüsebrühe verwenden.

Das Öl in einen Topfgeben, den Knoblauch und den Chilie hinzugeben und ganz kurz anbraten. Wenn man frischen Knoblauch hat, diesen kleingewürfelst im Olivenöl anbraten, dann den Chilie hinzugeben und kurz mitbraten. Bei kurz meine ich hier wirklich nicht eimal eine Minute, denn sonst entstehen Bitterstoffe. Man kann das Anbraten der Gewürze auch komplett sein lassen, wenn man sich nicht sicher ist.

Dann den Blumenkohl hinzugeben und unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten mit anbraten.

So viel Wasser hinzugeben, dass der Blumenkohl bedeckt ist und auch das Salz hinzugeben. Ich kaufe oft ganze Brocken Himalayasalz, das wir dann klein hacken. Es ist um einiges günstiger. Man lässt den Blumenkohl ca. 10 Minuten kochen, so dass er noch nicht ganz fertig gekocht ist.

Nun die Nudeln hinzu geben und eventuell etwas heißes Wasser nachgießen. Dann so lange kochen, bis die Nudeln bißfest sind, bzw. so wie man sie gerne ist. Bitte nicht zuviel Wasser nachgießen, es sei denn, man will eine Suppe bekommen.

Sind dann die Nudeln gut, gibt man noch den Grana Padano hinzu und rührt kurz durch.

Damit auch das Auge mitessen kann, könnte man noch etwas Petersilie, wie hier, darüber geben und dann: Guten Appetit!

Weitere Artikel