Serviettenkloß nach Oma Hilde

Tina auf Facebook hat gerade nach typisch deutschem Weihnachtsessen gefragt. Meine Oma machte am ersten Weihnachtsfeiertag immer Gans und am zweiten einen Braten und meist kam zum Sauerbraten Serviettenkloß hinzu. Hier ihr Rezept:

Zutaten:

  • 4 trockene Semmeln (1 Semmel hat ca. 80 g frisch, also entsprechend mehr Brötchen nehmen)
  • 1/2 l Milch
  • 2-4 Eier
  • 1 Eßlöffel Salz
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 25 g Butter

Drei Semmeln werden in dünne Scheiben geschnitten, mit heißer Milch übergossen und zu Brei verrührt. Die vierte Semmel wird in kleine Würfel geschnitten und diese werden in Butter geröstet. Man mischt dann das Salz, die Muskatnuss, die gerösteten Würfel und die Eigelb in den Brei. Das Eiweiß wird zu Schnee geschlagen und dann untergehoben. Man nimmt dann eine Serviette (meine Oma hatte hierzu ein dünnes Baumwolltuch von ca. 70×70 cm. Die Serviette wird naß gemacht und ausgewrungen. Dann legt man sie mit den Ecken überhängend in eine Schüssel und gibt die Masse hinein. Man bindet dann das Tuch so zu, dass noch etwas Platz bleibt, damit der Kloß aufgehen kann. Man kocht ihn in einem großen Topf mit Salzwasser ca. 1 Stunde lang. Bevor man den Kloß in den Topf gibt, legt man einen alten Teller auf den Boden des Topfes, so dass der Kloß nicht anbrennen kann. Wenn er gekocht ist, wird er aus der Serviette gekommen und in Scheiben oder Tortenstückartig geschnitten. Und wenn etwas übrig bleibt: dann brät man die Kloßscheiben am nächsten Tag in der Pfanne … lecker :-)))

 

Foto von Manfred Richter auf Pixabay